Social Media Star, der Griff nach den Sternen oder doch heiße Luft?

Heute will ich euch mitnehmen in einen Teil meines Lebens, der in der heutigen Zeit reeller denn je ist. Der Social Media Bereich.

Ich habe in meiner Fotografie-Laufbahn einige Social Media Celebrities fotografiert, supportet oder auch angehimmelt. Sind sie doch auch wirklich wundervolle Menschen, kämpfen für das Gute auf der Welt und stehen für ganz viel wichtige Dinge im Leben ein. Zumindest online. Aber wie sieht das Ganze im privaten Bereich aus? Stellt das überhaupt noch jemand in Frage?
Oder schauen wir alle nur noch wie die Lemminge auf die Followerzahl und sind dem Wahn dann verfallen ohne darüber nachzudenken, was einem überhaupt geboten wird?

Ich kann nur von meiner Erfahrung sprechen, ich bin aber auch keine 18 Jahre mehr und hinterfrag manchmal (immer, hahaha) erstmal etwas. Das ein oder andere Mal musste ich da feststellen, das einige „Sternchen“ leider gar nicht so wundervoll sind, wie sie angeben zu sein. Nichts mit Menschenoffen und „jeder nimmt jeden wie er ist“. Nichts mit Plastikfrei und „auf die Umwelt achtend“. Nichts mit „Natürlichkeit über alles“ oder der „Vollkommenen Selbstliebe“. Das hat mich allzuoft wieder auf den Boden der Tatsachen geholt. Nichts ist wie es online scheint. Natürlich wissen wir das eigentlich, aber trotzdem folgen wir weiter brav dem Gesetz der Follower-Macht. Viel ist gut, mehr ist besser.

Wie ist man also ein richtig guter Influencer oder „Social Media Star“. Das würde ein großer Influencer jetzt sicherlich anders beantworten, reichhaltiger, marketingaffiner, ich beantworte es mal aus der Sicht eines „Konsument“:

HINTERFRAGE DICH IMMER, OB DU EHRLICH UND DU SELBER BIST.
– Sei nicht der, der du sein willst oder der, den jeder sehen will! Zwischen all den „Individuen“ gibt es nur wenig ehrliche Individuen. Da für sich herauszufiltern, wer ehrlich sein SEIN vertritt ist schwer. Aber um einiges gesünder für einen selber, wenn man sie gefunden hat.
– Spiel nicht den unfassbar perfekten Menschen, dass kann kein Mensch sein. Und es macht „normale“ Menschen depressiv, weil sie ihre schönen Momente nicht mehr genießen können, weil sie glauben, ihr Moment sei ein unbedeutender Moment im Zuge der vielen tollen Momente die „Sternchen“ so erleben.
– Sei dir niemals zu schade, deinen Fans zu antworten! (Himmel, wie oft hab ich es erlebt, dass so „Möchtegerns“ mit 20.000k schon nicht mehr geantwortet haben. Und dann wieder andere, die mit 200.000k immer wirklich super freundlich antworten. Wie sehr ich das befürworte, wirklich! Natürlich kostet das Zeit, aber DAS ist wirklich ein Mehrwert für den Influencer und auch den Schreibenden, denn du weißt nie, wer das an der anderen Leitung ist, Kunde, Freund, Partner irgendwann.
– erzähl oder spring nicht immer auf eine Held-Wave auf, nur um Klicks zu sammeln. Steh zu deiner Meinung und wenn die entgegen des Mainstream ist, wow dann ist das wirklich erfrischend auch mal zu lesen! Außerdem zeigt es, dass du ein starkes Selbstbild hast auch mal gegen den Strom schwimmen zu können.

Zusammengefasst sei zu sagen und das wiederhole ich gerne:
SEI DU SELBST, KOMPLETT UND EHRLICH UND MENSCHLICH!



Auf den Fotos und kaum passender für den Artikel:
Ankatastrophal
Immer ehrlich und am daran wachsen auch mal andere Meinungen vertreten zu können.