Was macht ein Fotograf eigentlich bei Regen

Fotos, dass ist der Plan, aber wie und wo. Nehm ich lieber den Fotograf im Studio oder den, der Outdoor shootet?
Studio ist bequem: ich fahr hin, meistens sogar nicht mal
mit Termin, mach Fotos und fertig.
Regen ist dabei auch völlig egal, läuft eigentlich! 

Oder nehm ich doch lieber den Fotograf, der draußen Bilder macht? Das ist natürlich mal was anderes…und mit Kindern oder Kameraangst auch ein bisschen entspannter. Kleiner Raum (Studio) beengt, fokusiert Anspannung, schürrt unterbewusst Ängste. Draußen kann ich atmen, hab mehr „Abstand“ zu allem, fühl mich leichter. Das klingt gut… Wäre da nicht die Ungewissheit mit dem Wetter. Was tut man da? Ja, was tut man eigentlich bei einer Hochzeit wenn es regnet? Was tut ein Fotograf eigentlich bei Regen? 

Ich bin dieser Fotograf. Ich bin die, die draußen fotografiert, weil draußen alles schöner ist! Alles! 
Draußen fotografieren ist Abenteuer, draußen ist es weniger gestellt, draußen ist es einfach anders, frei, mutig. Und Regen gehört mit zu diesem Abenteuer. Warum sind Regenbilder so verhasst? Wenn jeder Gummistiefel an bekommt, Regenschirme in die Hand und Kekse in den Mund, dann steht dem doch nichts im Wege? Als Kind haben wir uns früher doch auch nicht von Regen abschrecken lassen?

Nein, wir haben Sommerregen sogar herbeigesehnt, dem Duft von nassen Asphalt und feuchten Wiesen geliebt. Heute versteckt sich lieber jeder drinnen, versteh ich gar nicht. Natürlich empfinden wir die ersten Tropfen als unangenehm, sie kitzeln, sind kühl, aber sie ätzen uns noch nichts weg. ;) Sie machen die Haare kraus und die Klamotten nass, aber Bilder sollen doch authentisch sein, nicht gestellt. Für gestellt wäre vielleicht doch das Studio wieder die bessere Entscheidung. Auch bei einer Hochzeit könnte es regnen, dann ist der Regen teil dieser Hochzeit, will man den einfach streichen, nur damit der Tag „perfekt“ ist? Das Leben ist nun mal nicht perfekt! Das Leben ist echt und so sollten auch Fotos sein! …Außerdem bringt Regen bei Hochzeit Glück. 

Aber gut, angenommen, die Bilder müssen nun eben doch mal „was her machen“ (Bewerbungsbilder fallen zB. darunter), dann gibt es natürlich noch die Möglichkeit Locations zu wählen, die Teilüberdacht sind oder sofern der Kalender es her gibt, den Termin bei Pladderregen kurzfristig für ein paar Stunden zu verschieben. Aber ich habe selten Tage erlebt, an denen es den ganzen Tag durchgeregnet hat.
 
Also geht dieses Abenteuer ein, und dann geht mit etwas Besonderem und einem Erlebnis nach Hause. Einem Stück Leben! Einem Teil von euch.

_______

Bei dem Shooting hier hat es zwar nicht geregnet (glaub ich…), es war aber unfassbar kalt und stürmisch, dafür das Sommer war. Aber ich finde genau das macht die Bilder so besonders, es gibt ihnen eine wundervolle Stimmung in Verbindung mit den wilden Haaren und den geröteten Wangen. Außerdem blieb es uns beide lange in Erinnerung und wir haben noch Wochen danach geschrieben und immer wieder geschmunzelt, wie unfassbar ätzend das Wetter doch eigentlich war und die Ergebnisse aber so toll trotzdem.

______

Besuch mich auf Instagram: Simply_Photo_By_Miro
Anfragen: Kontakt